tumulus Vechmaal (Heers)
Sie befinden sich hier: DE » Aktivitäten » Außerhalb des Museums  » Besuchen Sie die archäologischen Ausgrabungen 

Besuchen Sie die archäologischen Ausgrabungen

FÜR BESUCHER ZUGÄNGLICHE ARCHÄOLOGISCHE AUSGRABUNGSSTÄTTEN

Neanderthalersite Veldwezelt (Lanaken)

Neandertalergelände – Veldwezelt (Lanaken)

Zu sehen

Die geologischen Wände bieten einen spektakulären Blick auf die Klima- und Landschaftsentwicklung der letzten 150.000 Jahre. Die Neandertaler lebten hier in verschiedenen Perioden und hinterließen ihre Spuren.
Entdecken Sie unter der Leitung eines Führers die archäologisch und geologisch wertvollen Stellen und Lehmprofile. Steigen Sie sowohl in die ehemalige Lehmgrube, als auch in die Zeit hinab, und lernen Sie unsere fernen Verwandten – die Neandertaler – kennen.


Die archäologische Ausgrabungsstätte steht unter Denkmalschutz!

Adresse

Industrieweg
3620 Veldwezelt

Besichtigung

Dieses Gelände ist nur für Gruppen in Begleitung eines Führers zugänglich.
Die Führung dauert 1 bis 1,5 Stunden.

Informationen

Tourismus Lanaken
Kanaalstraat 11
3621 Rekem
+ 32 89 722 467
visit@lanaken.be

www.visitlanaken.be

Weitere Informationen

Archäologischer park

Archäologischer Park De Rieten – Wijshagen (Meeuwen-Gruitrode)

Zu sehen

Hier liegen fünf rekonstruierte Grabhügel aus der Eisenzeit (450 v. Chr.). Sicher drei dieser Grabhügel gehörten jeweils einer bedeutenden Persönlichkeit. Daneben befindet sich ein 100 Jahre jüngeres Gräberfeld mit 44 Gräbern und einem römischen Heiligtum. In den Elitegräbern wurden eine „Cista” und zwei „Situlae” gefunden. Diese Eimer aus Bronze dienten als Aschenurnen. Sie gehören zu den Spitzenstücken des Gallo-Römischen Museums.

Adresse

Rietenstraat
3670 Meeuwen-Gruitrode (Wijshagen)

Besichtigung

Die Grabhügel sind frei zugänglich. Sie erhalten Informationen auf Infotafeln und Installationen. Auch ein Gruppenbesuch mit Führer ist möglich.

Informationen

Cultuurpunt
Phil Bosmansplein 1
3670 Meeuwen-Gruitrode
+ 32 89 85 59 46
toerisme@meeuwen-gruitrode.be

Weitere Informationen

Grabhügel Molhem (Peer)

Grabhügel Molhem – Peer

Zu sehen

In den Wäldern des Weilers Molhem sind noch fünf Grabhügel erhalten geblieben. Sie stammen aus der Eisenzeit (800 - 500 v. Chr.) und waren Bestandteil eines weitläufigen Gräberfeldes. Folgen Sie dem Wanderweg, dort lernen Sie auf spielerische und interaktive Weise alles über die Lebenswelt der Menschen in der frühen Eisenzeit.

Adresse

Molhemstraat
3990 Peer

Kommen Sie mit dem Fahrrad? Die Grabhügel liegen zwischen:

  • Knotenpunkt 248 und 207;

  • der Zentrumverbindung Peer und Knotenpunkt 207 des Fahrradroutennetzwerks Limburg.

Besichtigung

Die Grabhügel sind frei zugänglich. Sie erhalten Informationen auf Infotafeln und kinderfreundlichen Installationen. Auch ein Gruppenbesuch mit Führer ist möglich.

Informationen

Tourismusbüro Peer
Markt 3 (2)
3990 Peer
+ 32 11 61 16 02
+ 32 11 61 16 05
toerisme@peer.be

Weitere Informationen

Tumuli Gingelom

Tumuli – Vorsen und Montenaken (Gingelom)

Zu sehen

Die sechs römischen Grabhügel oder Tumuli stammen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. und liegen über drei Stätten verteilt: die „Twee Tommen”, die „Drie Tommen” und den „Avernassetom”. Bei den „Twee Tommen” (Zwei Grabhügeln) lernen Sie die gallo-römische Villenlandschaft kennen. Bei den „Drie Tommen” (Drei Grabhügeln) stehen die archäologischen Funde im Mittelpunkt, die 1862 dort ausgegraben wurden. Beim „Avernassetom” (Avernasse-Grabhügel) erfahren Sie mehr über die gallo-römischen Bestattungsrituale und das Leben nach dem Tod.


Die archäologischen Ausgrabungsstätten stehen unter Denkmalschutz!

Adresse

Twee Tommen (Zwei Grabhügel): Twee Tombenweg
Drie Tommen (Drei Grabhügel): Drie Tombenstraat
Avernassetom (Avernasse-Grabhügel): Tombeweg
3890 Gingelom

Achtung: Die Grabhügel sind nicht mit dem Auto erreichbar. Sie können in der Brouwerijstraat in der Nähe der Kirche in Vorsen parken.

Wählen Sie:

  • das Fahrrad und fahren Sie eine Schleife zwischen den Kontenpunkten 192, 510 und 511 des Fahrradroutennetzwerks Limburg;

  • die Wanderschuhe und folgen Sie der Wanderroute „Verborgene Schönheiten gallo-römische Tumuli”, die an der Kirche in Vorsen beginnt (4 km) (Weitere Informationen);

  • den Planwagen und machen Sie einen originellen Gruppenausflug (Bitte nicht vergessen, rechtzeitig zu buchen).

Besichtigung

Die Grabhügel sind frei zugänglich. Sie erhalten Informationen auf Infotafeln und Installationen. Auch ein Gruppenbesuch mit einem Führer ist möglich.

Informationen

Stadtverwaltung Gingelom
Sint-Pieterstraat 1
3890 Gingelom
+ 32 11 88 04 82 of + 32 11 88 10 31
info@gingelom.be

Weitere Informationen

Landmark römische Villa Landschaft Borgloon

Orientierungspunkt römische Villenlandschaft - Borgloon

Zu sehen

Auf dem Bollenberg in Borgloon liegt der Orientierungspunkt römische Villenlandschaft (Landmark Romeins villalandschap). Die Skulptur des Künstlers Hans Lemmen lässt Sie kurz innehalten und darüber nachdenken, welche Bedeutung der Haspengouw und seine einzigartige Landschaft für die Römer hatten. Auf der „Romeinse Kassei” - der alten Römerstraße von Tongeren nach Tienen - haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die römische Landschaft. Der Künstler hat dort fünf terrakottafarbene Sitz- und Liegebänke aus Beton aufgestellt, die an die Grundform einer römischen Villa erinnern. Auf den Bänken finden Sie weitere Informationen über die römischen Villen, die in der Umgebung gefunden wurden.

Adresse

Romeinse Kassei
3840 Borgloon


Achtung: Der Orientierungspunkt ist nicht mit dem Auto erreichbar. Sie können auf dem Parkplatz am Sint-Truidersteenweg zwischen der Grootloonstraat und der Neremstraat parken.

Wählen Sie:

  • das Fahrrad und radeln Sie zwischen den Knotenpunkten 151 und 155 des Fahrradroutennetzwerks Limburg;

  • die Wanderschuhe und folgen Sie vom Parkplatz aus der grünen Wanderroute.

Besichtigung

Der Orientierungspunkt ist frei zugänglich. Sie erhalten Informationen auf Infotafeln und Installationen.

Informationen

Tourismus Borgloon
Rathaus, Markt
3840 Borgloon
+ 32 12 67 36 53
ingrid.kellens@borgloon.be

http://www.borgloon.be

Der römische Aquädukt

Der römische Aquädukt – Tongeren

Zu sehen

Der sogenannte Beukenberg ist das Schlussstück und der einzige Überrest eines kilometerlangen Aquädukts, der in der Römerzeit Wasser in die Stadt leitete. Es handelte sich dabei um einen imposanten, künstlich aufgeworfenen Erdwall, auf dem sich oben vermutlich eine abgedeckte hölzerne Rinne befand, durch die das Wasser floss. Der heutige bewaldete Hügelrücken lädt zu einem schönen Spaziergang ein.

Die archäologische Ausgrabungsstätte steht unter Denkmalschutz!

Adresse

Legioenenlaan
3700 Tongeren

Wählen Sie die Wanderroute „Verborgene Schönheiten Beukenberg” (3,5 km oder 7 km), die am Mulkerweg beginnt (Weitere Informationen).

Besichtigung

Der Aquädukt ist frei zugänglich. Sie erhalten Informationen auf Infotafeln. Auch ein Gruppenbesuch mit Führer ist möglich.

Informationen

Tourismus Tongeren
Via Julianus 2
3700 Tongeren
+ 32 12 80 00 70
info@toerismetongeren.be

http://www.tongeren.be/Toerisme

Römischer Tempelkomplex

Römischer Tempelkomplex – Tongeren

Zu sehen

Diese zeitgenössische Rekonstruktion zeigt einen Teil des römischen Tempelkomplexes, der in der Römerzeit die Stadt und die Region prägte. Die ursprünglichen Mauerreste des zentralen Tempelgebäudes sind unter der heutigen Rekonstruktion erhalten geblieben.


Die archäologische Ausgrabungsstätte steht unter Denkmalschutz!

Adresse

Keverstraat
3700 Tongeren

Besichtigung

Das Tempelgelände ist frei zugänglich:

  • vom 1. April bis 30. September in der Woche und am Wochenende von 10 - 16 Uhr;

  • vom 1. Oktober bis 31. März in der Woche von 10 - 16 Uhr und am Wochenende von 10 – 15.30 Uhr.

    Sie erhalten Informationen auf Infotafeln.

Informationen

Tourismus Tongeren
Via Julianus 2
3700 Tongeren
+ 32 12 80 00 70
info@toerismetongeren.be

http://www.tongeren.be/Toerisme

Römische Stadtmauer Tongeren

Römische Stadtmauer – Tongeren

Zu sehen

Die ursprüngliche römische Stadtmauer aus dem 2. Jahrhundert war 4,5 km lang und ungefähr 6 m hoch. Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Steine aus der Mauer für Bauwerke in der Umgebung wie u. a. Kirchen wiederverwendet. Trotzdem ist der Kern der Mauer, die in regelmäßigen Abständen mit Türmen versehen war, über eine Länge von 2 km erhalten geblieben.

Die römische Stadtmauer steht unter Denkmalschutz!

Adresse

Caesarlaan, Legioenenlaan, Cottalaan und Sabinuslaan
3700 Tongeren

Besichtigung

Die römische Stadtmauer ist frei zugänglich.

Informationen

Tourismus Tongeren
Via Julianus 2
3700 Tongeren
+ 32 12 80 00 70
info@toerismetongeren.be

http://www.tongeren.be/Toerisme